Praxis für Naturheilkunde (Heilpraktiker)

  Britta Salz und Nicole Becker-Schmidt 

Therapien

 

Grundlage jeder Therapie ist eine fundierte Diagnostik.

Neben einer umfassenden und ausführlichen Anamnese und einer körperlichen Untersuchung, stützen wir uns auf labortechnisch nachweisbare Parameter.

Dabei kommen Blut-, Urin- und Stuhluntersuchungen, Speicheltests und Trockenblutanalysen zum Einsatz.

 

 

 


Ausleitungs- und Entgiftungstherapie

Aufgrund unserer heutigen Lebens- und Ernährungsgewohnheiten sowie der Schadstoffbelastung unserer Nahrung und Umwelt reichern sich viele Giftstoffe in Form von Schlacken in unserem Körper an und belasten diesen.

Sinn einer Therapie ist es nun den Körper wieder davon zu befreien, denn ansonsten kann eine Therapie nicht den gewünschten dauerhaften Erfolg erzielen.

Entgiftung und Ausleitung sollten deshalb zusammen mit der Regulation des Säuren- und Basenhaushalts an erster Stelle stehen.

Hierbei sollte jedoch das persönliche Entgiftungsvermögen des Patienten berücksichtigt werden.


Dies kann auf homöopatische, spagyrische, phytotherapeutische und orthomolekulare Weise geschehen.


Wir unterstützen diese Formen stets durch Kombination mit den klassischen Ausleitungsverfahren wie Schröpfen, Baunscheidtieren, Aderlass und Blutegel. 





Blutegeltherapie

 







Darmsanierung/ Symbioselenkung

 

Der Darm schützt uns vor gefährlichen Erregern, sorgt für eine gute Immunabwehr, kann die Ausbreitung schädlicher Keime hemmen und hält ein eigenes ph-Milieu aufrecht. Bei der Magen-Darm-Sanierung geht es im Wesentlichen darum eine z.B. durch Einnahme von Antibiotika, zu kohlenhydratreicher Ernährung, Schwäche der Bauchspeicheldrüse,... entstandene Dysregulation der Darmflora zu beheben.

Wird die Dysregulation nicht behandelt, kann es auf längere Sicht zu einem löcherigen Darm -Leaky gut- und daraus resultierenden anderen chronischen Erkrankungen kommen.

Auf dem Hintergrund dessen, dass die Darmflora ein wichtiger Schutz für uns und für einen gesunden und leistungfähigen Körper unverzichtbar ist, sollte hier entsprechend regulierend eingegriffen werden. 

 

 

 

Solche Dysbiosen können unterschiedliche Krankheitsbilder hervorrufen:


  • Blähungen und Druckgefühl
  • Krampfartige Beschwerden
  • Durchfälle, Verstopfung
  • Übergewicht oder Schwierigkeiten abzunehmen, obwohl kalorienreduziert gegessen wird

 

 

 

Dorn-Breuß-Therapie

 

Die Dorn-Therapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsmethode mit der sich Wirbelsäulen- und Gelenkblockaden rasch und dauerhaft beseitigen lassen.

Vorwiegend werden Beschwerden des Bewegungsapparats behandelt, dabei wird reflektorisch auch auf Erkrankungen der inneren Organe eingewirkt.

Erklärungsprinzipien hierfür sind die Dermatome und die sogenannten Headschen Zonen.

Ein weiteres Erklärungsprinzip lässt sich aus dem Leitbahnsystem der Traditionellen Chinesischen Medizin ableiten.    

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenbluttherapie

 

Darunter versteht man die Entnahme und Re-Injektion von venösem Blut in aufbereiteter oder ursprünglicher Form in einen Muskel oder die Haut.

Ziel ist eine Immunmodullierung und Stoffwechselaktivierung oder vegetative Gesamtumschaltung. 

Es wird häufig angewendet bei 

  • Allergien wie Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien, Tierhaarallergien
  • zur Immunstimulierung bei Infektanfälligkeit

 

 

Ernährungsberatung

 

Die richtige Ernährung ist wichtig für Körper, Geist und Seele.

Eine Ernährungstherapie ist nicht nur, wenn es um gesundes Abnehmen geht, sinnvoll.

Auch bei Allergien und chronischen Erkrankungen, wie Neurodermitis, Autoimmunerkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck, spielt sie eine große Rolle.

Oft ist die Ernährungstherapie auch einfach ein Bestandteil in einem individuell auf Sie abgestimmten Behandlungsplan.

 

Gewichtreduktion

Schnell und gesund abnehmen mit der erfolgreichen Stoffwechseltherapie von Lipoweg.     

Die LIPOweg- Kur unterscheidet sich von vielen herkömmlichen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion.

Sie hat sich seit über 15 Jahren klinisch bewährt und basiert auf biologischen und homöopathischen Wirkstoffen.

Diese bewirken eine sehr starke Stimulierung zentraler Regulationszentren im Körper mit dem Effekt, dass sich der Grundumsatz erhöht, der Körper also mehr Energie verbraucht trotz niedriger Kalorienaufnahme. Diese Energie wird aus den mobilisierten Depotfetten an den so genannten Problemzonen gewonnen.

 

 

Sie besteht aus drei Phasen:

 

Phase 1 - Reduktion

Nach dem ersten Beratungsgespräch halten wir fest wieviel Sie abnehmen möchten. Die Erfahrung zeigt, dass 6-8 kg in 4 Wochen ein realistisches Ziel sind, hängt jedoch wesentlich von Ihrer individuellen körperlichen Beschaffenheit und Mitarbeit ab.

Anschließend werden Sie gemessen und gewogen und wir stellen einen einfachen und in jeder Situation leicht durchführbaren Essensplan zusammen. Anschließend erhalten Ihre erste schmerzlose Injektion zur Steigerung des Stoffwechsels.

Während der Phase der Gewichtsreduktion kommen Sie dreimal in der Woche in der Praxis vorbei und bekommen jedesmal eine schmerzlose homöopatische Spritze um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Dauer: bis Sie ihr Wunschgewicht erreicht haben, mindestens aber 4 Wochen

 

Phase 2 -Stabilisierung

Diese Phase beginnt, wenn Sie Ihr gewünschtes Gewicht erreicht haben und ist sehr wichtig, damit Sie Ihre eigenen Grenzen kennenlernen. Sie erfahren dabei, wie Sie mit Ihren neu erlernten Essgewohnheiten Ihr Gewicht halten können.

Während dieser Phase kommen Sie nur noch einmal die Woche in die Praxis zum Messen und Wiegen und bekommen auch nur noch eine Injektion pro Woche.

 

Phase 3 - kostenlose Nachbetreuung

Auf Wunsch können Sie 6 Monate lang einmal monatlich zum Wiegen kommen. Viele Menschen bekommen in dieser Phase auch nochmal Lust, noch ein paar weitere Kilos abzunehmen.

 

Während aller drei Phasen fühlen Sie sich körperlich und seelisch gut und sind voll leistungsfähig!

 

Die Lipoweg- Kur bietet für den Patienten folgende Vorteile:

-Motivation durch persönliche Betreuung und Unterstützung auf gesunde Weise Gewicht zu verlieren

-rascher Erfolg durch die Lipoweg Injektionen

-kein Hungergefühl, da der Blutzucker nicht stark absinkt

-volle Leistungsfähigkeit und gute Laune durch psychische Stabilität

-keine Nebenwirkungen

-langfristige Ernährungsumstellung

-Persönliche individuelle Unterstützung

-seelische Unterstützung

-Erfolg auch bei schwierigen Fällen

-hilfreich bei anderen Stoffwechselerkrankungen

-Ernährungsberatung im Hinblick auf späteren Essverhalten

-lernen das Gewicht zu halten

 

Für wen ist die Lipoweg- Kur geeignet?

-für Menschen, deren Stoffwechsel zu träge arbeitet

- Menschen, die durch bviele Diäten Ihren Stoffwechsel verlangsamt haben

- Menschen, die aus Frust essen

- Frauen, die nach hormoneller Umstellung (Schwangerschaft, Wechseljahre) nur schwer abnehmen können

- Patienten mit Hypertonie

- übergewichtige Kinder und Jugendliche

- Menschen, die nach Raucherentwöhnung zugenommen haben

   Patienten.

- Patienten, die aufgrund ihres Übergewichts keinen Sport machen können

- vor und nach orthopädischen Operationen (Kniegelenk, Hüftgelenk, Bandscheiben)

-....und alle, die einfach nur ein bisschen schlanker sein wollen

 

 

 

Heilpilze/Vitalpilze

 

Mykotherapie- die Behandlung mit Vitalpilzen

Obwohl die Mykotherapie (Therapie mit Vitalpilzen) eine lange Tradition besitzt und es inzwischen wissenschaftliche Beweise für ihre Wirksamkeit gibt, ist sie bislang noch nicht so sehr verbreitet.

Vitalpilze wurden schon vor vielen tausend Jahren genutzt um die Gesundheit zu schützen oder zu fördern. Nachdem die Heilwirkungen dieser Pilze fast völlig in Vergessenheit geraten waren, nimmt ihr Bekanntheitsgrad in den letzten Jahren stetig zu.

Inzwischen weiß man, dass Vitalpilze nicht nur Krankheiten heilen, sondern auch Gifte aufnehmen und diese so aus unserem Körper ausgeschieden werden können.

Darüber hinaus sind sie in der Lage unser Immunsystem zu modulieren und erzielen gute Effekte bei der Behandlung chronischer Erkrankungen.

 

Wirkungsweise

Vitalpilze enthalten eine große Anzahl wirksamer Substanzen, wie Polysaccharide (Beta-D-Glucane), Triterpenoide, Peptide, Steroide, Proteine, Lipide und Phenole.

Durch das Zusammenspiel dieser Inhaltsstoffe aktivieren bzw. modulieren Vitalpilze unser Immunsystem auf mehreren Wegen.

Dies ist nicht nur interessant für eine verbesserte Infektabwehr gegenüber Viren und Bakterien, sondern besonders auch während Bestrahlung und Chemotherapie: dort sorgen die Polysaccharide der Pilze nämlich dafür, dass die Leukozyten, die Anzahl der weißen Blutkörperchen, nicht so stark abfällt.

 

Behandlungsmethode

Vitalpilze werden über den Mund (oral) zugeführt. Früher wurden Heilpilze zu Pulver zermahlen und dann zu Pillen verpresst. Heute füllt man in der Regel Extrakte in Kapseln ab.

Wir arbeiten in unserer Praxis ausschließlich mit Pilzextrakten in Kapselform,.

Häufig ist es sinnvoll die Behandlung durch Kräuter, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu ergänzen. Dann spricht man nicht mehr von Mykotherapie, sondern von Mykomolekularer Therapie.

 

Hauptanwendungsgebiete

  • Allergien                                                                
  • Atemwegserkrankungen
  • Autoimmunerkraktungen                                                                                  
  • Blutbildungsstörungen                                             
  • Borreliose
  • Fibromyalgien                                                                
  • Krebserkrankungen im Sinne der  Immunregulation                         
  • Prostata-Erkrankungen                                            
  • Wechseljahrsbeschwerden
  • Diabetes
  • Entgiftung
  • Fibromyalgie
  • Hauterkrankungen
  • Herz- Kreislauferkrankungen/Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • virale Infekte    

 

Homöopathie/ Komplexmittelhomöopathie

 

Die Homöopathie zählt zu den Grundlagen der Naturheilkunde. Begründet von Samuel Hahnemann (1755-1843) behandelt sie nach dem Grundsatz "Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen".

Hahnemann entwickelte und verabreichte seinen Patienten entsprechend ihrem Krankheitsbild in starker Verdünnung Substanzen, von denen er wusste oder annahm, dass sie bei gesunden Menschen der Krankheit ähnelnde Krankheitssymptome  hervorrufen könnten.

So sollte die Schwächung der Lebenskraft energetisch aufgeschlossen und über die angeregten Selbstheilungskräfte wieder ins Gleichgewicht gebracht werden.

Durch potenzieren, d.h. verdünnen der Substanz , soll die Wirkung nicht abgeschwächt, sondern verstärkt werden

 

 

 Horvi  Enzym-Therapie


Horvi-Enzyme werden aus Schlangen-, Kröten- und Salamandergift gewonnen und soweit "ent-eiweisst", dass sie vom Körper gut vertragen werden.

 

Sie sind unentbehrliche Steuerungsstoffe im menschlichen Organismus und beschleunigen wichtige Vorgänge im menschlichen Körper, indem sie am Abbau, Umbau und Aufbau lebenswichtiger Funktionen beteiligt sind ohne sich dabei selbst zu verbrauchen.

Enzyme sind in der Lage, Störungen in den Zellen zu reparieren und greifen nur dort ein, wo auch tatsächlich ein Schaden in der Zelle vorliegt.


Die hochwertigen Präparate kommen in einem weiten Wirkungsspektrum zum Tragen. 


Die wichtigsten Indikationen sind: 


  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Entzündungen, viral oder bakteriell bedingt
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen
  • Begleitung bei Tumorerkrankungen
  • Herz-, Kreislauferkrankungen
  • Klimakterische Beschwerde
  • Prophylaxe bei Präkanzerosen (Krebsvorstufen) Erkrankungen des Lungen- und Bronchialsystems
  • Hauterkrankungen
  •  Augenerkrankungen wie Glaukom  

 

Infusionstherapien

Infusionstherapien ermöglichen ein rasches und sicheres Auffüllen der Speicher, selbst bei gestörter Resorption aus den Darm.

So  ist das Aufheben von Mangelzuständen bestimmter Mikro- und Makronährstoffe, die in den Laboranalysen  festgestellt wurden, in kurzer Zeit möglich.

Ebenso ist es durch Infusionen möglich ,die Entgiftungsleistung des Organismus anzuregen.

Dies  ist die Grundlage für eine sinnvolle Regeneration der Zellen und ihrer Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen.


Mesotherapie

Wenig,selten und am richtigen Ort.

Das Prinzip der Mesotherapie ist schonend und effektiv: eine Wirkstoffmischung aus Arzneien, Vitaminen, homöopatischen und pflanzlichen Mitteln wird mit sehr feinen Nadeln in die obersten Hautschichten direkt am Ort der Erkrankung injiziert. Die Substanzen sind individuell abgestimmt, überwiegend auf natürlicher Basis und gut verträglich.


Wenig

Schon minimale Mengen an Medikamenten und Wirkstoffen reichen aus, um ihre heilende Wirkung zu entfalten.

Selten

Einige wenige Sitzungen genügen in der Mesotherapie oft für lang anhaltende Effekte.

Am richtigen Ort

Behandelt wird exakt der erkrankte Bereich- schädliche Nebenwirkungen werden Vermieden.


Indikationen:

-Orthopädische Erkrankungen, Arthrosen

-Sehnenentzündungen (z.B. Tennisellenbogen) , Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen

-Kopfschmerzen, Migräne

-Durchblutungs- und Wundheilungsstörungen

-Wiederholte Infektionen, Allergien, Heuschnupfen

-Stress, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen

-Mückenabwehr

-Zigarettenentwöhnung



 Natürliche Hormontherapie 

 

Hormone sind Botenstoffe, die an unterschiedlichen Orten im Körper gebildet werden und alle möglichen Vorgänge im Körper steuern.

Sich gegenseitig beeinflussend, regulieren sie in einem fein abgestimmtem Zusammenspiel Stoffwechsel, Schlaf, Regeneration, Immunsystem, Stressresistenz, Fruchtbarkeit,...

 

Störungen dieses Gleichgewichts können sich äußern in


  • unerfülltem Kinderwunsch und Fehlgeburten
  • Myomen, PMS, Wechseljahrsbeschwerden, Hitzewallungen
  • Burn-out
  • Migräne
  • Schilddrüsenfehlfunktionen
  • hohe Cholesterinwerte
  • Verdauungsstörungen
  • erhöhtes Krebsrisiko
  • usw. 

 

Ziel einer Behandlung ist die Reaktivierung bzw. Regulierung der körpereigenen Hormonausschüttung: Wo es möglich ist, wird der Organismus wieder angeregt, eine selbständig und ausreichende Hormonausschüttung zu gewährleisten. Dies geschieht mit pflanzlichen Mitteln oder homöopatisch aufbereiteten bioidentischen Hormonen.

Nur wenn dem Körper die Regulation trotz entsprechender Unterstützung nicht gelingt, kommen vorübergehend bioidentische Hormone zum Einsatz, meist in Form einer Creme.

 

 

Neuraltherapie

 

Die Neuraltherapie nach Hunecke ist ein sogenanntes ganzheitliches Therapieverfahren, welches durch die deutschen Brüder Ferdinand und Walter Hunecke vor rund 80 Jahren entwickelt wurde.

Ziel ist die Selbstheilung des Organismus über das vegetative Nervensystem mittels Injektion eines kurz wirkenden Lokalanästhetikums wie Prokain, Lidocain und/oder in Kombination mit anderen Mitteln.

Die Neuraltherapie kann als Lokal-, Segment- oder Störfeldtherapie eingesetzt werden.


Lokale Behandlung

Injektion direkt in die schmerzende Stelle.


Segmenttherapie

Injektion in das zur schmerzenden Stelle gehörende Segment. Wird primär eingesetzt, wenn das Erfolgsorgan nicht direkt zugänglich ist, z.B. Leber, Magen, Galle, Nieren.


Störfeldtherapie

Injektion in ein Störfeld als Quaddelung, an alle Areale, die störfeldverdächtig sind, z. B. Zähne, Nasennebenhöhlen, Tonsillen, Mittelohr, Prostata, weiblicher Unterleib, Narben sowie Schmerz- und Reflexpunkte erkrankter Organe.  

 

 Orthomolekulare Therapie

 

Durch den modernen Lebensstil, das zunehmende Alter und ausgelaugter Ackerflächen, vitamin- und mineralstoffarmen Lebensmitteln ist leider heute bei vielen Menschen die Basisversorgung mit Mikronährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen, ungesättigten Fettsäuren, Aminosäuren und Enzymen nicht mehr sichergestellt.

Aufgrund labortechnisch nachgewiesener Mängel ist es das Ziel diese Speicher wieder aufzufüllen.

Orthomolekulare Medizin dient nicht nur der Therapie, sondern vor allem der Prävention und Gesunderhaltung. 

 

 Phytotherapie

 

Phytotherapie ist die Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch Arzneipflanzen und deren Teile wie Blüten, Wurzeln oder Blätter, durch Pflanzenbestandteile wie ätherische Öle oder durch Zubereitung von Arzneipflanzen wie Trockenextrakte, Tinkturen oder Presssäfte.

 

 

 

Raucherentwöhnung

Bei der Raucherentwöhnung wird eine Wirkstoffmischung mit feinen Nadeln direkt in die Haut an festgelegten (Akupunktur-) Punkten am Kopf injiziert. Die Substanzen bewirken eine augenblickliche Abneigung gegen Zigaretten oder zumindest ein fehlendes Verlangen.

Zudem werden die üblichen Entzugserscheinungen wie ein vermehrtes Hungergefühl, Kreislaufprobleme oder Stimmungsschwankungen stark abgeschwächt oder treten gar nicht erst auf.



Reflexzonentherapie

Bei der Reflexzonentherapie werden durch massieren bestimmter Reflexzonen am Fuß Organe im menschlichen Körper positiv beeinflusst. 

 

 

 

Tapen

 

 

 und weitere Therapieformen